Lebensmitteltechnologie

Hochschule Fulda

Die Hochschule Fulda bietet eine Reihe Studiengänge, die landes- oder bundesweit an nur wenigen Hochschulen zu finden sind: Lebensmitteltechnologie ist einer von ihnen. Was den Bachelorstudiengang auszeichnet, ist ein generalistischer Ansatz. Denn die Lebensmittelindustrie braucht an vielen Stellen Allrounder, die die verschiedenen Bereiche von der Produktentwicklung über die Produktion und die Qualitätssicherung bis hin zum Vertrieb miteinander verzahnen und den Überblick behalten. Bundesweit einmalig ist die Verknüpfung von Lebensmitteltechnologie und Pharmazie.

Der Studiengang bietet eine praxisnahe Ausbildung auf wissenschaftlicher Grundlage. Wer Spaß an ingenieurwissenschaftlichen Aufgaben hat und sich für naturwissenschaftliche und technische Themen interessiert, ist hier richtig. Die Jobperspektiven für Absolventinnen und Absolventen sind gut, denn sie können aufgrund ihres breiten Basiswissens und ihrer Methodenkompetenz in vielen verschiedenen Bereichen der Lebensmittelbranche arbeiten.
 
Der Studiengang Lebensmitteltechnologie an der Hochschule Fulda zählt zum Schwerpunkt „Gesundheit, Ernährung, Lebensmittel“. Dahinter stehen drei Fachbereiche, die diese Themen aus verschiedensten Perspektiven betrachten: Während die Lebensmitteltechnologie die industrielle Verarbeitung von Lebensmitteln und damit verfahrenstechnische Fragen in den Blick nimmt, legt die Oecotrophologie den Fokus auf Ernährungsfragen und Nachhaltigkeit. Der Fachbereich Pflege und Gesundheit hingegen beschäftigt sich mit Fragen der öffentlichen Gesundheit (Public Health).