Musik für die härtesten Kritiker - 2

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Musik Monat Mai! - Konzert für Kinder an der HfMDK Frankfurt

Musikalische Bildung ist wichtig und bedeutsam für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Mit dem mittlerweile zehnten Musik Monat Mai setzen sich deshalb abermals alle Frankfurter Musikinstitutionen dafür ein, Musik auch mal live anzuhören – neben der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main als Initiator und Organisator auch die Alte Oper Frankfurt, Dr. Hoch’s Konservatorium, Ensemble Modern, Hindemith Institut Frankfurt, hr-Sinfonieorchester, hr-Bigband, Jazz und improvisierte Musik in die Schule!, Jugendmusikschule Bergen-Enkheim, Junge Deutsche Philharmonie, laterna musica, die Frankfurter Musikwerkstatt (FMW), Frankfurter Museums-Gesellschaft, Musikschule Frankfurt am Main e.V., Oper Frankfurt, Schülerkonzerte der Stadt Frankfurt am Main und der Waggon e.V.
Die Hochschule möchte damit ein Zeichen für mehr Musik in Schulen setzen, denn allzu häufig fällt der Musikunterricht dort aus, und es steht zu wenig ausgebildetes Fachpersonal zur Verfügung. Die Studierenden des Fachbereiches Instrumentalpädagogik haben heute ein 60-minütiges Konzert erarbeitet, das den Kindern nicht nur Musik aus unterschiedlichen Epochen nahe bringen soll, sondern ihnen dabei auch spielerisch Wissen dazu vermittelt. „Wir möchten, dass bei den Kindern etwas hängenbleibt, ohne dass sie das Gefühl haben, belehrt zu werden“, erklärt uns Prof. Dr. Katharina Deserno. Sie hat selbst früher an der HFMDK studiert und ist nun mit Anfang 30 bereits Professorin hier. Das Bühnenstück wurde von den Studierenden allein erarbeitet und geschrieben. Dabei moderieren sie sich selbst an, mitunter schlüpfen sie auch in die Rolle des Komponisten, wie uns Christian Fritz als Beethoven eindrucksvoll zeigt. Den Studierenden macht es ihnen sichtbar Spaß, hier auf der Bühne zu stehen und vor den Kindern zu spielen.

Hier geht's zu Teil 1

Hier geht's zu Teil 3