Moving Plants - 1

Zum Thema
1_moving_plants_web2.jpg-s1250
2_moving_plants_web52.jpg-s1250
3_moving_plants_web41.jpg-s1250
4_moving_plants_web12.jpg-s1250
6_moving_plants_web45.jpg-s1250
7_moving_plants_web7.jpg-s1250
9_moving_plants_web37.jpg-s1250
10_moving_plants_web25.jpg-s1250
    Goethe-Universität Frankfurt Moving Plants

    Leonie Schmiese und Johanna Weiß kennen die Städelschule, diese renommierte Hochschule für Bildende Künste, sehr gut. Denn beide sind Studentinnen der Curatorial Studies, einem zweijährigen Kooperationsmasterstudiengang der Goethe-Universität und der Hochschule für Bildende Künste–Städelschule. Dieser interdisziplinäre Studiengang ist etwas ganz Besonderes, denn er verbindet sozusagen das Beste beider Welten: die kleinen, familiären Seminare an der Städelschule im direkten Austausch mit Künstler*innen auf der einen Seite, auf der anderen Seite die fachdisziplinären Angebote wahlweise in Kunstgeschichte, Ethnologie, Geschichte oder Philosophie an der Goethe-Universität.

    „Moving Plants“ findet im zehnjährigen Jubiläumsjahr dieses besonderen Studiengangs statt. Die in der Studienordnung vorgesehene Ausstellung stand 2020 allerdings auch im Zeichen der Corona-Pandemie. „Darum waren keine Atelierbesuche möglich“, erzählt Leonie Schmiese. Das hatte aber auch den großen Vorteil, dass der Open Call an die Studierenden der Städelschule bereits einen inhaltlichen Rahmen vorgegeben hat: „Darum war kein Framing nötig. Und die Zusammenarbeit mit den Künstler*innen auf Augenhöhe hat gut geklappt.“

    Es war also der persönliche Austausch, die Nähe zueinander, die diese Ausstellung geprägt haben – ganz im Geiste der Städelschule und der Curatorial Studies!

    Darum studier' ich in Hessen

    Die Nähe zu meinem Zuhause, das mulitikulturelle Ambiente, der hessische Lebensstil, der Apfelwein und die Musik. Das Leben hier macht soviel aus, das ich mir nicht vorstellen kann, woanders zu studieren.

    Rafael Rafael Goethe-Universität Frankfurt Hochschule besuchen