Musik für die härtesten Kritiker - 1

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Musik Monat Mai! - Konzert für Kinder an der HfMDK Frankfurt

Wir betreten vorsichtig den Kleinen Saal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main (HfMDK). Hier findet gerade die Generalprobe für ein Stück statt, das Studierende der Hochschule für Musik und darstellende Kunst (HfFMDK) eigens für heute erarbeitet und eingeübt haben. Es ist ein Konzert, das verschiedene musikalische Epochen und Länder bereist, unterschiedliche musikalische Stile vereint und dabei von den Studierenden so aufbereitet wird, dass es auch den härtesten Kritikern überhaupt standhält: Kindern. Und wenn diese – wie heute – von Schulen aus sozialen Brennpunkten kommen, ist die Anforderung an die Studierenden besonders hoch.

Im Rahmen der Frankfurter Musiktage wurden heute drei Schulklassen für die Aufführung eingeladen. „Die Kunst ist, die musikalisch wirklich anspruchsvollen Stücke so aufzubereiten, dass es für die Kinder ein großer Spaß bleibt“, erzählt uns Prof. Dr. Katharina Deserno, die die Leitung dieses Projektes übernommen hat. „Die Studierenden kommen aus den unterschiedlichsten Jahrgangsstufen des relativ neuen Studiengangs Instrumentalpädagogik, welcher Kunst und Pädagogik zusammen bringen will.“ Man will also Musikwissen spielerisch vermitteln, und wie das aussieht, können wir uns gerade bei der Generalprobe selbst ansehen. Da betritt Beethoven alias Christian Fritz die Bühne und erzählt davon, wie ihm die Idee für seine fünfte Sinfonie kam, natürlich um sie danach auch gleich darzubieten. „Ich habe heute leider kein ganzes Orchester dabei“, erklärt er, „deshalb spiele ich alle Instrumente hier auf dem Flügel.“ Und das kann er wirklich sehr eindrucksvoll.

Hier geht's zu Teil 2

Hier geht's zu Teil 3