Hier beginnt die Zukunft der Oper! - 1

Zum Thema
Gesangsstudentin Alina sitzt mit angezogenen Knien im Probenraum auf dem Boden.
Eine Textfassung von Benjamin Brittens Oper Phaedra liegt auf einem Klavier.
Gesangsstudentin Alina singt bei einer Probe.
Studierende diskutieren während einer Probe.
Gesangsstudentin Alina sitzt in einem Sessel.
Ein Mann betrachtet ein Notenblatt auf einem Tablet.
Gesamgsstudentin Alina sitzt in tragischer Pose während einer Probe am Boden.
Gesangsstudentin Alina liegt während einer Probe halb aufgerichtet am Boden.
Ein junger Mann sitzt im Schneidersitz in einem Probenraum.
Gesangsstudentin Alina steht angelehnt an eine Balettstange im Probenraum.
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main Hier beginnt die Zukunft der Oper!

    „Eigentlich wollte ich schon nach dem Abi Gesang studieren“, sagt Alina. Nach einer Regiehospitanz an der Oper und im Schauspiel sollte es damit losgehen. „Die erste Aufnahmeprüfung lief aber ziemlich schief“, gesteht sie. „Ich war zu aufgeregt und hab nicht so gut gesungen.“ Unfreundliches Feedback tat sein Übriges, Alina auf den für sie richtigen Weg zu bringen: „Ich habe dann ein Lehramtsstudium begonnen, um mich weiterzubilden. Die Aufnahmeprüfung hat sofort geklappt, und ich hab’s auch nicht bereut. Man bekommt eine sehr, sehr breite, umfassende Ausbildung. Ich konnte weiter singen und Klavier spielen und habe Schlagzeug gelernt. Das war eine gute Sache für mich.“ Rückblickend war sie einfach noch nicht so weit für ein Gesangsstudium, das ja auch sehr spezielle Anforderungen mit sich bringt: „Nach dem Lehramtsstudium ist das hier eine ganz andere Art von Studieren. Die Anstrengung liegt in der ständigen Beurteilung: Man muss sich immer wieder präsentieren und konstant an sich arbeiten.“ Und auch körperlich ist es herausfordernd: „Man muss einfach gesund und fit sein.“

    Doch die Mühe lohnt sich für Alina. Denn an der HfMDK wird ein immens breites Spektrum geboten: „Tanz, Atem und Bewegung, Workshops, aus denen man wählen kann – dieses breite und gute Angebot an Körperunterricht schätze ich sehr an unserer Hochschule“, schwärmt sie. „Für das Gesangsstudium sind mir Bewegungskurse sehr wichtig. Aber auch in anderen Bereichen haben wir hier in Frankfurt tolle Voraussetzungen. Die Korrepetitor*innen“ – also die Musiker und Musikerinnen, die die Studierenden zum Beispiel in Einzelproben am Klavier begleiten, betreuen und unterrichten – „sind einfach super! Für mich ist das hier ein sehr gutes Niveau!“

    Darum studier' ich in Hessen

    Mein Studium an der der HfMDK gefällt mir vor allem wegen der offenen Atmosphäre und dem familiären Umgang zwischen Lehrenden und Studierenden. Das vielfältige kulturelle Angebot der Stadt Frankfurt trägt dazu bei, dass ich mich hier rundum wohl fühle.

    Julia Julia Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main Hochschule besuchen