Theorie und Praxis im Miniatur-Walzwerk - 2

Universität Kassel

Während einer Versuchsreihe im Umformtechniklabor der Universität Kassel, unterhalten wir uns mit Frau Dr. Ursula Weidig, die hier als wissenschaftliche Mitarbeiterin und rechte Hand des leitenden Professors am Institut für Produktionstechnik und Logistik, Fachgebiet Umformtechnik tätig ist. Sie ist bereits seit 15 Jahren hier am Institut und blickt auf turbulente Jahre zurück, in denen sie das Fachgebiet von Anfang an aufbauen durfte. Sie erzählt uns nicht ohne Stolz, dass ihr Labor unter der Leitung von Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. Kurt Steinhoff das Fachgebiet der thermodynamischen Umformtechnik ein klein wenig revolutionieren konnte und maßgeblich an der Entwicklung der funktional gradierten B-Säule des VW Tiguan mitarbeitete. Durch eine gezielte Temperaturführung in bestimmte Bereiche des Bauteils während des Umformprozesses machte man es möglich, eine Eigenschaftsverteilung zu erreichen, die heute im Fahrzeugbau fast schon Standard ist. Sie stellt uns ihren Kollegen Emad Scharifi vor, der sich aktuell während seiner Promotion hier am Institut der Verfeinerung dieser Thematik widmet. Emad Scharifi lädt uns spontan ein, mit ihm an einem Zugversuch zur Ermittlung von Fließkurven teilzunehmen. Ziel dabei ist es, den Einfluss der Temperatur und der Verformungsgeschwindigkeit auf das Verhalten unterschiedlicher Werkstoffe bei der plastischen Formänderung zu verstehen, um das Wissen für die Auslegung von Umformprozessen nutzen zu können. Seine mitreißende Art, uns seine Versuchsreihe zu vermitteln, verrät, dass er sich dem Thema mit viel Leidenschaft widmet: „Ich bin sehr glücklich, hier am Institut so wunderbare Möglichkeiten vorzufinden.“

Hier geht's zu Teil 1

Hier geht's zu Teil 3