Mit allen Sinnen studieren - 2

Hochschule Fulda

Lebensmitteltechnologie an der Hochschule Fulda

Dabei können sie eigene Ideen einbringen, sich mit echten Problemstellungen von Betrieben aus der Region auseinandersetzen oder auf Forschungsthemen der Hochschule zurückgreifen. Wie im Fall der Brotpralinen. Denn diese knüpfen an ein LOEWE-Projekt an, das unter Leitung von Prof. Schmitt im Jahr 2015 abgeschlossen wurde. Gemeinsam mit der Seniorenresidenz Seniana in Hühnfeld und der Bäckerei Storch aus Fulda entwickelte die Hochschule Fulda ein Brot ohne Kruste, dafür aber mit reichlich zusätzlichen Nährstoffen: „Viele Bewohner stationärer Einrichtungen der Altenpflege sind von Mangelernährung betroffen oder zumindest gefährdet“, erklärt Schmitt. „Hier wollten wir einer möglichen Fehlernährung entgegenwirken.“

Probieren, probieren, probieren
Jetzt also die Weiterentwicklung mit dem Schwerpunkt auf den Snack zwischendurch. Doch auch für Kinder bieten sich die Brotpralinen an, um regelmäßig ausreichende Nährstoffe aufzunehmen. „Wir haben dafür Calcium und Magnesium zugesetzt“, erklärt Melanie. Damit auch der Geschmack stimmt, probiert die Gruppe jede Woche neue Füllungen aus. Heute liegen auf der Arbeitsfläche Schinken- und Käsepackungen, die die Studierenden am Morgen im Supermarkt gekauft haben. Neben Roggenmehl und Kümmel steht außerdem ein Glas Nutella neben der Schüssel mit dem Teig. „Für die Kinder haben wir damit eine süße Variante mit Weizenmehl umgesetzt.“

Hier geht's zu Teil 1

Hier geht's zu Teil 3