Komplett divers und multikulturell - 2

Frankfurt University of Applied Sciences

Soziale Arbeit an der University of Applied Sciences

Svenja Carlson lächelt während der Überlegung, welches ihr Lieblingsplatz in Frankfurt ist. Kein Wunder, denn als gebürtige Frankfurterin kennt sie ihre Heimatstadt am besten. Dann legt sie sich fest, aber doch nicht so ganz: “Der Lohrberg im Norden von Frankfurt, das ist mein Lieblingsplatz. Dort ist man mitten in der Natur und hat doch eine herrliche Aussicht auf die Stadt und ihre Skyline. Aber ich bin auch gern unten am Main. Und das Dönerboot ist ein echtes Unikat und eine Institution in Frankfurt”. Es ist wenig verwunderlich, dass das Lebensgefühl von Frankfurt schwer einzufangen ist, da es eben durch die extremen Kontraste so besonders wird. “Diese Stadt ist so vielseitig”, erklärt Svenja Carlson, “Frankfurt ist internationale Bankenstadt, Messestandort, Frankfurt ist aber auch heimelig Äppler trinken und am Main auf Picknickdecken in der Sonne sitzen. Dazu gibt viele Stadtteile, die von studentischem Leben geprägt sind und dann wieder das Bahnhofsviertel.” Ihr Tipp: Wer mit Frankfurt liebäugelt sollte auf jeden Fall tolerant sein, offen für Neues und sich gerne zwischen unterschiedlichen Welten bewegen. Denn wer bereit ist, sich auf den großen Facettenreichtum Frankfurts einzulassen, der wird vielleicht mit einer Liebe auf den zweiten Blick belohnt.

Hier geht's zu Teil 1

Hier geht's zu Teil 2