Von Wasserratten und Luftakrobaten - 2

Technische Universität Darmstadt

Sportzentrum der Technischen Universität Darmstadt

Popularität ist etwas, das sich der 24-jährige Maschinenbaustudent Jakob Feldmann für seinen Sport auch wünscht. Dabei ist er Übungsleiter bei einer Sportart, die aufgrund ihres keltischen Ursprungs als ältestes Ballspiel der Welt gilt. Es heißt Hurling, ist in Irland Volkssport Nummer Eins und beliebter als Fußball und Rugby zusammen. Seinen Weg fand Hurling an die TU Darmstadt ähnlich wie Footvolley. Als Jugendlicher war Feldmann zum Schüleraustausch, lernte Hurling kennen und lieben. Wieder in Deutschland überredete er zunächst Freunde zum Spiel auf der Wiese hinterm Haus, als Student in Darmstadt begeisterte er Kommilitonen für den irischen Nationalsport und fand ebenfalls in der Unileitung großzügige Unterstützung. Niemand braucht eine eigene Ausrüstung: Kopfschutz und Schläger wurden von der Uni angeschafft. Circa 20 Studenten spielen wöchentlich Hurling, das zu den schnellsten Mannschaftssportarten der Welt zählt. Aufgrund seiner Unbekanntheit mangelt es nur an Gegnern, weshalb man sich auch als Laie schnell bei einer Europameisterschaft (an denen Irland und England nicht teilnehmen dürfen) wiederfinden kann. Jakob Feldmann ist aber nicht nur begeistert von seiner Sportart, sondern insgesamt vom Unisportzentrum Darmstadt. „Das Sportangebot hier ist definitiv ein Argument für Darmstadt als Studienort“, erzählt Feldmann. Und, dass er nicht einen Kommilitonen kennt, der nicht mindestens eine Sportart ausübt.

Hier geht's zu Teil 1

Hier geht's zu Teil 3