Ingenieurwissenschaften

TU Darmstadt

„Meiner Meinung nach müsstet Ihr unbedingt nach Darmstadt gehen. Dort ist ein gutes Polytechnikum.“ Diese Empfehlung gab im Jahr 1919 der Physiker und spätere Nobelpreisträger Albert Einstein im familiären Kreis. Heute jedenfalls entscheiden sich jedes Jahr rund 6.000 junge Menschen für einen Studienbeginn an der Technischen Universität Darmstadt.

Einstein blickte 1919 auf eine Hochschule, die bereits für Innovation stand – hier wurde 1882 der weltweit erste Lehrstuhl für Elektrotechnik gegründet, hier machte 1913 erstmals in Deutschland eine Frau den Abschluss  zur „Diplom-Ingenieurin“. Seither steht die TU Darmstadt für Dynamik und Kompetenz zur Lösung wichtiger Zukunftsfragen.

Zum Beispiel das Fachgebiet Lichttechnik: Intelligente Scheinwerfer für Autos, stromsparende und psychologisch angenehme Straßenlampen, Innovationen für digitale Kinotechnik und Lösungen für eine raffinierte Ausleuchtung von Kunstausstellungen haben oft eine gemeinsame Herkunft – die TU Darmstadt.

Oder der Masterstudiengang Energy Science und Engineering: Hier werden die Energieingenieurinnen und -ingenieure ausgebildet, die technische, ökonomische und soziale Aspekte vorausschauend miteinander verknüpfen und die für die „Energiewende“ gebraucht werden.

Die Interdisziplinarität, also die enge Kooperation verschiedener Fächerkulturen, wird an der TU auf allen Ebenen gepflegt – und das beginnt bereits mit fachübergreifenden Forschungsprojekten gleich im ersten Semester.