Keimzelle für Ideen und Kunst - 3

Hochschule für Gestaltung Offenbach

Upper City Center - Hochschule für Gestaltung Offenbach

Lejla Kadic wusste genau, dass sie an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach studieren wollte. „Kunst als Studienrichtung stand für mich schon lange Zeit fest“, erzählt sie uns. „Ich mochte den Gedanken, eben nicht in Berlin zu studieren. Offenbach hat eine ganz andere Fokussierung. Alles hier ist überschaubar und man kann wirklich was bewegen. Ein Freund von mir hatte hier studiert und war total begeistert. Als ich dann noch hörte, dass die renommierte Künstlerin Julika Rudelius hier als Professorin lehrt, stand meine Entscheidung fest.“  Lejla, die an der HfG elektronische Kunst und Malerei studiert, tüftelt gerade an der Umsetzung eines Modeverleihs. Sie will sich darüber später einen Teil ihres Studiums finanzieren und hat in den Räumlichkeiten des „Upper City Centers“ am Offenbacher Marktplatz eine neue künstlerische Heimat gefunden. „Es ist wirklich nicht einfach, hier in Offenbach bezahlbare Atelierräume zu finden“, erzählt sie. Als sie von der Idee hörte, die leerstehenden Räumlichkeiten des City Centers mit bezahlbaren Ateliers wieder zu beleben, war sie Feuer und Flamme.

Hier, im City Center herrscht gerade Aufbruchstimmung, denn die Idee eine kreative Keimzelle im Herzen Offenbachs ins Leben zu rufen, hat sich schnell herum gesprochen. „Der Geist des gemeinschaftlichen Miteinanders der HfG, hat sich hier weitervererbt“, erzählt uns Julian Kuhn, der an der HfG Produktgestaltung studiert. „Das Verhältnis zu den Professoren könnte besser nicht sein. Wir haben ein fast freundschaftliches Verhältnis zu ihnen, sind per DU und finden immer ein offenes Ohr.“ Julian hat Offenbach im Laufe der Jahre lieben gelernt und ist Gründungsmitglied des „Upper City Centers“ - dem Team aus Studenten, das sich um die Verwaltung der Flächen bemüht. Dass er hier hautnah dabei sein kann, wie eine solche Keimzelle startet, macht ihn stolz, er sieht aber auch die unglaublichen Möglichkeiten: „Wir können eine große Kreativ-Agentur sein oder eine kleine Unit - je nach Aufgabenstellung. Die Möglichkeiten sind einfach riesig.

Hier geht's zu Teil 1

Hier geht's zu Teil 2