Dann spielt es gern schnulzig! - 2

Justus-Liebig-Universität Gießen

Universitätsorchester Giessen

Ich könnte mich hier hinsetzen und stundenlang zuhören… Ende Januar 2016 sei die Aufführung für die „Premiére Symphony“. Dies war gerade die erste Probe, klärt mich Stefan in der Pause auf. „Natürlich ziehen unsere Studenten nach ihrem Abschluss an der Uni hier in die weite Welt hinaus - deswegen haben wir auch eine vergleichsweise hohe Fluktuation - aber ein toller festen Kern aus Professoren und Ehemaligen bilde eine verlässliche und wertvolle Basis für dieses Orchester.“  führt er weiter aus. Jede Woche proben sie 3-4 Stunden, vor den Aufführungen dann auch gern mal mehrere Wochenenden durch.

Hier geht's zu Teil 1

Hier geht's zu Teil 3