Kinospot Cybersicherheit

Was ist ein Honeypot?

Ein Honeypot ist ein Rechner, der so tut als wäre er ungeschützt. Honeypots werden eingesetzt, um Informationen über Angriffsmuster und Angreiferverhalten zu erhalten. Auf Basis dieser Daten können Methoden entwickelt werden, um künftige Bedrohungen zu erkennen und geeignete Verteidigungsstrategien zu entwickeln.

Dabei greift man auf künstliche Intelligenz zurück. Deep Learning ist der Schlüsselbegriff. Rechenverfahren orientieren sich grob an der Arbeitsweise des Gehirns und dem Prinzip, aus der Erfahrung zu lernen. Auf diese Weise erkennen Programme Anomalien in Netzwerken, können sie als gut- oder bösartig einstufen und entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten.

Hier mehr erfahren!

 

Ab dem 7. bis zum 27. Dezember läuft in Hessens Kinos der kurze Film, der auf das Engagement der Landesregierung im Kampf gegen Cyberkriminalität aufmerksam macht.


CRISP – Center for Research in Security and Privacy

Über 450 WissenschaftlerInnen arbeiten am Center for Research in Security and Privacy, CRISP, in Darmstadt gemeinsam an den Kernfragen der Cybersicherheit in Gesellschaft, Wirtschaft und Verwaltung.

Sie beschäftigen sich mit drängenden Fragen rund um Datenschutz und Datensicherheit und erarbeiten grundlegende und angewandte Lösungen für mehr Sicherheit und Privatsphäre in der Informationstechnologie.

Partner von CRISP sind die TU Darmstadt mit ihrem Profilbereich für IT-Sicherheitsforschung CYSEC, die Hochschule Darmstadt sowie die Fraunhofer-Institute SIT und IGD. Darmstadt weist damit die europaweit größte Allianz von Forschungseinrichtungen im Bereich Cybersicherheit auf und zählt zur internationalen Spitze der Cybersicherheitsforschung.
CRISP wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Mehr über die Forschungsaktivitäten des CRISP unter www.crisp-da.de