Heute auf dem Stundenplan: Kneten, Mixen und Backen - 1

Hochschule Fulda

Lebensmitteltechnologie an der Hochschule Fulda

Das monotone Brummen der Küchenmaschine erfüllt den Raum. In einer Ecke wird gespült, an anderer Stelle diskutiert und gegessen. Mittendrin steht Regina Kesselring. Die dunkelhaarige Studentin mit der schwarzen Brille steht an einem Tisch und rollt einen kleinen Teigklumpen prüfend zwischen zwei Fingern umher. Ihr Blick verrät leichte Skepsis: „Das klebt mir noch zu sehr, das fühlt sich noch eher an wie Kaugummi“, sagt sie murrend und packt den Teig zurück in die Maschine. Fünf Minuten später wiederholt sich das Bild – doch dieses Mal ist ein Anflug von einem Lächeln zu erkennen.

Was wie ein Backen bei Freunden wirkt, ist Alltag im Bachelorstudium der Lebensmitteltechnologie an der Hochschule Fulda. „Aus der Ökotrophologie wissen wir, welche Nahrungsmittel uns gut tun“, erklärt Joachim Schmitt, Professor für die Technologie pflanzlicher Lebensmittel. „Auf diesem Wissen bauen wir auf und forschen daran, wie wir genau diese Liebensmittel im großen Stil herstellen können.“ Und das nicht nur in Vorlesungen, sondern auch im Technikum in Bau 33. Hier findet jeden Mittwoch das Modul „Projekt“ statt, wie sich der Kurs nennt. Hier setzen sich die Studierenden zum Teil mit ganz konkreten Herausforderungen aus dem Alltag regionaler Betriebe auseinander. „Oft treten Unternehmen mit speziellen Problemen oder Fragestellungen an uns heran – und wir versuchen dann, bei der Lösung zu unterstützen“, so Schmitt. 

In Kürze folgt Teil 2